Startseite> Berichte> von diesem Jahr> Häuptlingsfreizeit

Häuptlingsfreizeit

Sind sie nicht großartig, diese fantastischen Jungen und Mädchen?
Knapp vor dem zweiten Lockdown in der letzten Oktoberwoche, der Herbstferienwoche, sind wir, obwohl die Inzidenzzahlen explsoionsartig gestiegen sind, in den Bus eingestiegen, der uns ins Freizeitheim "Hirschen" bei St. Blasien gebracht hat. Nachdem im Frühling die Schulungsfreizeit, die im CVJM "Häuptlingsfreizeit" heisst, ausgefallen ist, fieberten wir im Oktober Tag für Tag dieser ersehnten Freizeit entgegen, die doch von den Kindern so geliebt ist und von uns Mitarbeitern noch viel mehr.

Diese Woche, die einmal im Jahr stattfindet, schult junge und begeisterte Jungen und Mädchen für eine evtl. Mitarbeiterschaft im CVJM oder anderen kirchlichen Gruppen. Es sind ausgewählte Jungen und Mädchen, die regelmäßig die Jungschar besuchen, bereits Teilnehmer auf der Sommerfreizeit waren und mit viel Freude die Jungschar bereichern, mitmachen, sich einbinden lassen, freundlich und zuverlässig sind, andere einladen und offen sind für die Neuigkeiten aus der Bibel und den Glauben als junger Mensch. 

Diese Jungen und Mädchen zu schulen ist pure Freude. Unterteilt in vier Klassen, haben sie jeweils am Vormittag zwei Stunden Unterricht, nach dem Essen Praxis und vor dem Abendessen nochmal zwei Stunden Unterricht. Dieser Unterricht hat als Inhalt Teile aus der Pfadfinderarbeit wie Feuerstelle, Karte/Kompass, Knoten, Werkzeugkunde...  und biblische Teile wie Bibelkunde, Andacht, Erzählen.. In all diesen Fächern steht am Ende eine Prüfung, die die Kinder mit extrem guten Resultaten machen und bestehen. Belohnt werden die Mühen mit einer Urkunde. Nach vier solcher Schulungsfreizeiten sind sie dann anerkannte Mitarbeiter.

Wir hatten eine wirklich gute Woche, trotz sich anbahnender Veränderungen freuten wir uns an dem herrlichen Wetter, den Feuerstellen, der Gemeinschaft, dem Lernen und Lachen, dem Spielen und Begegnen. Wir merken, dass unsere CVJM Jugendarbeit von der Kostbarkeit der Begegnung lebt und wie schwer es uns ums Herz ist, wenn wir sie nicht haben. So haben wir viel gebetet, dass doch alles wieder normal werden würde und wir wieder frei und ungezwungen umarmen einander drücken können.

Wieder einmal ging eine großartige Freizeit zu Ende. Wir haben viel gelernt und viel aneinander gelernt und freuen uns auf die nächste Freizeit im Herbst 2022.